× Alles zum Thema Luftfahrtindustrie

Flugzeugbauer Grob stellt Insolvenzantrag

Mehr
13 Jahre 4 Monate her #147 von moewe1982
Guten Abend,

ich habe gerade in den Nachrichten gehört, dass der SPn Grob Business Jet wieder reaktiviert werden soll. Anscheinend ist der alte Chef Niall Olver daran interessiert die Assets des Jets vom Hauptgläubiger zu kaufen und dann die Zertifizierung an einem Standort in Süddeutschland wieder aufzunehmen. Weiss jemand etwas genaueres darüber?

Viele Grüße

Martin

PS: Die neue Website der Grob Aircraft AG kann man nun unter www.grob-aircraft.eu erreichen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • test
  • Autor
  • Besucher
  • Besucher
13 Jahre 5 Monate her #142 von test
Cessna172 schrieb:

Hallo alle,

nun ist es doch geglückt - Das Grob Aerospace Insolvenzverfahren wurde heute positiv abgeschlossen und ein neuer Investor gefunden :)

Der Insolvenzverwalter Michael Jaffé sagte heute, dass nach monatelangen Verhandlungen mit einem Investor erfolgreich abgeschlossen wurde. Den Geschäftsbetrieb werde die Firma Fortius Mittelstandkapital AG übernehmen, hinter der die H3 Aerospace mit Sitz in Oberpfaffenhofen steht.
Der Investor werde zunächst das frühere Kerngeschäft der Produktion und Wartung von leichten Trainingsflugzeugen fortführen. Damit könne der Standort für eine Flugzeugproduktion erhalten und knapp 100 Arbeitsplätze gesichert werden.
Die Verhandlungen wurden über die letzten Wochen mit Hochdruck geführt, da diese in einem schlechten wirtschaftlichen Umfeld sehr schwierig waren, so der Insolvenzverwalter.
Die Gläubigerversammlung und der Gläubigerausschuss stimmten dem Vorschlag des Insolvenzverwalters bereits einstimmig zu. Der Geschäftsbetrieb wird zum erste Februar durch H3 übernommen.

Das ist doch einmal wieder ein tolle Nachricht, oder?

Cessna172

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 6 Monate her #122 von Cessna172
Hallo alle,

nun ist es doch geglückt - Das Grob Aerospace Insolvenzverfahren wurde heute positiv abgeschlossen und ein neuer Investor gefunden :)

Der Insolvenzverwalter Michael Jaffé sagte heute, dass nach monatelangen Verhandlungen mit einem Investor erfolgreich abgeschlossen wurde. Den Geschäftsbetrieb werde die Firma Fortius Mittelstandkapital AG übernehmen, hinter der die H3 Aerospace mit Sitz in Oberpfaffenhofen steht.
Der Investor werde zunächst das frühere Kerngeschäft der Produktion und Wartung von leichten Trainingsflugzeugen fortführen. Damit könne der Standort für eine Flugzeugproduktion erhalten und knapp 100 Arbeitsplätze gesichert werden.
Die Verhandlungen wurden über die letzten Wochen mit Hochdruck geführt, da diese in einem schlechten wirtschaftlichen Umfeld sehr schwierig waren, so der Insolvenzverwalter.
Die Gläubigerversammlung und der Gläubigerausschuss stimmten dem Vorschlag des Insolvenzverwalters bereits einstimmig zu. Der Geschäftsbetrieb wird zum erste Februar durch H3 übernommen.

Das ist doch einmal wieder ein tolle Nachricht, oder?

Cessna172

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 6 Monate her #119 von Cessna172
Hallo Martin,

eigentlich sollte der Gläubigerausschuss noch vor dem Jahreswechsel tagen und eine Entscheidung treffen. Dies hat aber anscheinend nicht stattgefunden.

Wie bereits vor einiger Zeit berichtet hatte der Insolvenzverwalter Michael Jaffé bei der Gläubigerversammlung vor dem Amtsgericht Memmingen zwei Angebote präsentiert.
Einmal ein Angebot der Firma H3 Aerospace GmbH&Co KG mit Sitz in München. H3 wollte für die Vermögensbestände 3,15 mio. EUR bezahlen. Der Betrieb sollte dann mit 70 Arbeitnehmern das Trainingsgeschäft fortführen. Der Businessjet SPn sollte nicht primär verfolgt werden.

Das zweite Angebot stammt von der China National Guizhou Aviation Industry Group. Diese wollten einen Kaufpreis von 4 mio. EUR zahlen, der bis zum 29.12.08 als Sicherheitsleistung hinterlegt wird.
Allerdings sah sich das Unternehmen nicht vor Ende Februar 2009 in der Lage, eine endgültige Entscheidung zu fällen. Die Chinesen stellten in Aussicht auch die SPn inklusive Produktion weiterzuverfolgen.

Vielleicht ist das der Grund, dass es vermeindlich noch zu keiner Entscheidung gekommen ist.

Cessna172

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 6 Monate her #117 von moewe1982
Guten Abend,

gibt es eigentlich Neuigkeiten zu Grob. Kurz vor dem Jahreswechsel schien es ja so, dass es eine zumindest teilweise Rettung gibt.
Seitdem habe ich nichts mehr gehört.

Danke für die Rückinfo.

Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 7 Monate her #97 von Cessna172
Die Rettung von Grob Aerospace könnte sich laut Medienberichten konkretisieren und es soll zu einem Bieterwettstreit zwischen einem Deutschen und Chinesischen Investor kommen.

Nach Informationen der Financial Times Deutschland liegen Kaufangebote des kleinen oberbayerischen Unternehmens H3 Aerospace aus Wessling sowie des großen chinesischen Luftfahrtunternehmens Gaic (Guizhou Aviation Industry Corp) vor. Gaic gehört zur staatlichen chinesischen Luftfahrtgruppe Avic I.

Bei einer Grob-Gläubigerversammlung am Montag habe H3 Aerospace-Chef und Ex-EADS-Militärflugzeugchef Johann Heitzmann zugesagt, kurzfristig das Grob-Kerngeschäft mit dem Bau und der Wartung von Trainingsflugzeugen zu übernehmen. Von den Chinesen liegt erst eine Absichtserklärung vor. Eine endgültige Entscheidung würden die Asiaten erst im Februar treffen. Der Insolvenzverwalter Michael Jaffé teilte am Dienstag mit, dass die endgültige Entscheidung über den Investor in den nächsten Tagen fallen solle. Damit könnten etwa 100 der ehemals gut 360 Stellen gerettet werden.

Grob hatte im August Insolvenz angemeldet. Zuvor war die Finanzierung des neuen Geschäftsreiseflugzeugs SPN gescheitert. Wie es heißt, ist das erst vor zwei Jahren gegründete Unternehmen H3 Aerospace nicht an einer Übernahme des SPN-Modells interessiert. Die Chinesen würden hingegen auch einen Kauf der SPN-Rechte und der Entwicklungsmodelle erwägen. Branchenkenner sehen hingegen die Gefahr, dass die Chinesen nur das Know-how abschöpfen könnten und letztlich der deutsche Grob-Standort in der Nähe von Mindelheim nicht gesichert wäre.

„Damit könnten wir unser Hauptziel erreichen und Tussenhausen-Mattsies als Standort für eine Flugzeugproduktion sowie rund 100 Arbeitsplätze dort erhalten“, berichtete der vom Amtsgericht Memmingen bestellte Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé.

Eine endgültige Entscheidung über die Fortführungslösung soll nun der vom Amtsgericht bestellte Gläubigerausschuss in den nächsten Tagen treffen.

Allerdings sind in beiden Fällen noch einige Bedingungen zu erfüllen, so dass wir derzeit auch ein Scheitern der Fortführungslösung noch nicht ausschließen können“, so Jaffé.

Hoffen wir das Beste!

Cessna172

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: luftfahrtportal
Ladezeit der Seite: 0.206 Sekunden