Bildquelle: FlyNex
Deutscher Luftraum für autonome Drohnen wird kartographiert

HERE Technologies, die Plattform für ortsbezogene Daten und Technologien, kartographiert gemeinsam mit Flynex, einem führenden Lösungsanbieter für kommerzielle Drohnen-Nutzung, den Luftraum in 3D. FlyNex ist spezialisiert auf die Planung unbemannter Drohnenflüge und nutzt die Daten von HERE im Rahmen des Projekts „DaViLus“ (Data Visualization of the Airpsace Structure), das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert wird. Die im Rahmen des Projektes entwickelte Karte basiert auf ortsbezogenen Informationen von HERE und enthält präzise 3D-Daten zu Objekten im unteren Luftraum. Sie ermöglicht ein sicheres Manövrieren unbemannter Flugobjekte wie Drohnen in Städten und anderen Umgebungen mit vielen möglichen Hindernissen.

FlyNex ist führend im Bereich der Planung unbemannter Drohnenflüge. So ermöglicht das Unternehmen beispielsweise einem deutschen Stromversorger, Wartungsflüge über Stromtrassen mit Drohnen durchzuführen und damit einen aufwendigen und kostspieligen Prozess abzulösen. Üblicherweise müssen Strommasten und die Trassen von Montageteams inspiziert werden, die jeden einzelnen Mast vor Ort begutachten oder mit Helikoptern abfliegen. Der Einsatz von Drohnen verringert die Einsatzzeit entlang der Trassen um bis zu 90 Prozent. Die Kosten für solche Wartungsarbeiten lassen sich um bis zu 70 Prozent senken.

Die Kombination der Expertise beider Partner – präzise 3D-Karten und ortsbezogene Informationen, verbunden mit der Fähigkeit effizienter Planung autonomer Drohnenflüge – hat maßgeblich zum Erfolg des DaViLus-Projekts beigetragen und FlyNex Fördergelder des Bundesverkehrsministeriums gesichert.

Bedarf nach Daten zum unteren Luftraum

Während dreidimensionale Abbildungen des Straßennetzes inzwischen Standard sind, existieren diese für den unteren Luftraum bisher nicht. Es gibt jedoch einen hohen Bedarf, denn unbemannte Flugobjekte wie Drohnen müssen zukünftig in der Lage sein, sich selbst zu verorten und dabei verschiedene Einschränkungen zu berücksichtigen. Wie für andere Flugobjekte gelten beispielsweise auch hier Flugverbotszonen. Im Gegensatz zur bemannten Luftfahrt benötigen unbemannte Flugobjekte zudem exakte Informationen zur Position, Höhe und Form von Objekten auf dem Boden wie Gebäude, Brücken, Bäume, Straßenlaternen oder Werbetafeln. DaViLus liefert nun genau diese hochpräzisen ortsbezogenen Daten, die essenziell für den Flug autonomer Drohnen sind.

„Wie uns der Anwendungsfall mit Drohnen sehr schön zeigt, braucht alles, was sich autonom bewegt, ortsbezogene Intelligenz, um effizient und sicher ans Ziel zu gelangen. Mit FlyNex bauen wir unsere Expertise, für die wir im Straßenverkehr bekannt sind, aus, und wenden sie auf den Luftraum an“, sagt Mark Yao, Direktor Produktmanagement für 3D bei HERE Technologies.

„Mit unseren 3D-Karten des unteren Luftraums können sich Drohnen und unbemannte Flugsysteme sicherer fortbewegen. Die dafür notwendigen Karten sind Unternehmen und Behörden nun weitläufig zugänglich. Für kommerzielle Drohnenflüge bieten wir erstmals Möglichkeiten zur Orientierung und Navigation. Dadurch ermöglichen wir Unternehmen, neue Dienste mit autonomen Flugdrohnen anbieten zu können“, erklärt Andreas Dunsch, CEO der FlyNex GmbH.

Die NBS Northern Business School gGmbH und das dort angesiedelte Institute for Unmanned Aerial Systems (IuS) aus Hamburg unterstützen das Projekt ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren