Christian Biesecke (2.vl) ist neues VACAD Vorstandsmitglied
Neues Vorstandsmitglied im VACAD

Wechsel in der Führungsspitze des Verbands der Air Cargo Abfertiger Deutschlands VACAD: Christian Biesecke ist als neues Vorstandsmitglied gewählt worden und verantwortet zudem die Aufgaben des Schatzmeisters. Der Bereichsleiter für Fracht und Logistik der PortGround GmbH löst damit Stefanie Jelinek ab. Mit Biesecke wird die Expertise des Vorstands im Bereich Express-Luftfracht, E-Commerce sowie Pharma-Abfertigung nochmals erweitert. Neben der Niederlassung in Dresden ist die PortGround GmbH am seit Jahren stark wachsenden Flughafen Leipzig/Halle als Abfertiger tätig.

„Ich freue mich sehr auf die kommenden Aufgaben als neuer Teil des VACAD-Vorstands. Insbesondere für Themen wie Zollregulierungen, Digitalisierung und die Anwerbung von Fachkräften möchte ich mich einsetzen. Ebenso erachte ich die Wahrung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Luftfrachtbranche und deren Abfertiger als ein wichtiges Thema“, sagt Christian Biesecke, Bereichsleiter für Fracht und Logistik bei PortGround Aircraft Handling Services. Biesecke ist seit 2018 in seiner jetzigen Position bei PortGround GmbH tätig. Der studierte Logistikmanager bringt Erfahrungen von zwei deutschen Airports in den VACAD ein. Die 100%-ige Tochter der Mitteldeutschen Airport Holding ist an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden aktiv in den Bereichen Flugzeug-, Fracht- und Passagierabfertigung. Die an Bedeutung gewinnende Abfertigung von temperatursensitiven Pharma-Luftfrachtsendungen sind hierbei ein immer wichtiger werdender Bereich. Mit den Zertifikaten CEIV und GDP besiegeln IATA sowie EU der PortGround GmbH hochqualitative und sichere Abfertigungsprozesse für Pharmazeutika.

„Abfertiger von Luftfracht bringen Luft- und Landverkehr zusammen und vernetzen damit deutsche und internationale Lieferketten. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Christian Biesecke jemanden gewinnen konnten, der die intermodalen Perspektiven des VACAD und des Vorstands im Bereich Express-Fracht und E-Commerce zusätzlich ergänzt. Genau wie die klassische Luftfracht wird dieser Bereich nicht nur für Abfertiger und der Luftfahrt, sondern auch für die deutsche Wirtschaft immer bedeutender“, sagt Claus Wagner, Vorsitzender der VACAD und fügt hinzu: „Außerdem danken wir Stefanie Jelinek für Ihren Einsatz im VACAD und wünschen Ihr für die Zukunft alles Gute.“

Systemrelevanz und Fähigkeiten haben die Unternehmen des VACAD insbesondere in der Coronakrise bewiesen. Der Umschlag nie zuvor da gewesener Tonnagen sicherte den Import und Export wichtiger Güter – auch für medizinisches Schutzequipment, Testkits oder temperatur-empfindlicher Pharmazeutika. Als resiliente Alternative halten aktuelle Krisen die Bedeutung der Luftfracht weiterhin aufrecht – und damit untrennbar auch die der Luftfrachtabfertiger.

Das könnte Sie auch interessieren