Logo luftfahrtportal.de
Anzeige Logo
Lufthansa Lockheed Super Star - Foto: Lufthansa
Lufthansa Lockheed Super Star - Foto: Lufthansa

Die Lufthansa feiert im Jahr 2026 den 100. Jahrestag ihrer erstmaligen Gründung: Am 6. Januar 1926 wurde die Deutsche Luft Hansa AG in Berlin durch den Zusammenschluss von Deutscher Aero Lloyd und Junkers Luftverkehr aus der Taufe gehoben. Der Erstflug der neuen Fluggesellschaft folgte am 6. April 1926. Die heutige Deutsche Lufthansa AG ist dabei nicht Rechtsnachfolgerin des 1926 gegründeten Unternehmens, sondern der in 1953 neu gegründeten Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf. Seit 1954 trägt das Unternehmen den Namen Deutsche Lufthansa AG, zum 1. April 1955 wurde der Flugbetrieb aufgenommen.

Der 100. Jahrestag der ersten Lufthansa Gründung soll gebührend gefeiert werden

Einen ganz besonderen Platz in der Geschichte der Lufthansa und im Herzen aller Luftfahrtfans haben die historischen Flugzeuge Lockheed L-1694A Super Star und JU 52 D-AQUI. Bei einer Mitarbeiterveranstaltung sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr, dass beide Flugzeuge zum 100. Geburtstag der Lufthansa eine neue Bleibe bekommen sollen und in Frankfurt oder München dauerhaft ausgestellt werden. Die Vorbereitungen dazu beginnen in diesem Jahr.

Lockheed L-1694A Superstar und JU 52 D-AQUI derzeit am Flughafen Paderborn-Lippstadt eingelagert

Die Lockheed L-1694A Superstar und die JU 52 D-AQUI sind derzeit am Flughafen Paderborn-Lippstadt eingelagert. Die „Superstar“ ist in Einzelteile zerlegt, die JU 52 dagegen ist nahezu komplett aufgebaut. Das Flugzeug wurde 1936 im Junkers Werk in Dessau gebaut, die Super Star hatte ihren Erstflug 1956. Die Propeller-Oldtimer zählen zu den markantesten und historisch bedeutendsten Flugzeugen in der Luftfahrt-Geschichte.

Am Montag, dem 17. Oktober, wird das neueste Flugzeug der Lufthansa Flotte ihren berühmten Vorgängermodellen einen kurzen Besuch abstatten. Die erste Boeing B787 in Lufthansa Farben mit der Kennung D-ABPA wird im Zuge der für die Cockpitcrews vorgeschriebenen Landetrainings am Nachmittag eine Zwischenlandung am Flughafen Paderborn-Lippstadt einlegen.

Diskutieren Sie mit