Windentraining in Freiburg - Quelle: DRF Luftrettung

Der DRF e.V. blickt auf ein ereignisreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. Die Rettung aus der Luft wurde auch während der langanhaltenden Coronapandemie mehr denn je gebraucht; die Spendenbereitschaft war ungebrochen, obwohl die Spendensammlung nur sehr eingeschränkt möglich war. Mit Jahreseinnahmen von rund 37 Millionen Euro konnte der Förderverein DRF e.V die Rettung von Menschen durch die DRF Luftrettung wieder in hohem Maße unterstützen. In seinem nun veröffentlichten Jahresbericht 2021 informiert der DRF e.V. darüber, wie mithilfe seiner Mitglieder und Unterstützer wichtige Entwicklungen und Projekte entscheidend vorangetrieben werden konnten, warum er sich als Wertegemeinschaft versteht und auch in Zukunft gemeinsam noch mehr bewirken möchte.

Jahresbericht 2021 erscheint erstmals digital

Der Jahresbericht 2021 erscheint erstmals digital, mit einer Video-Botschaft des geschäftsführenden Vorstands, Dr. Krystian Pracz, Kurzvideos zu Schwerpunkten wie „Nachtflug” sowie weiteren wichtigen Themen wie Spendeneinnahmen und steht ab sofort unter www.drf-luftrettung.de/8/de/jahresbericht-2021 zur Verfügung. Er liefert einen umfassenden Überblick über das vergangene Jahr und schaut zurück auf die organisatorische Entwicklung sowie die erreichten Ziele. Mit dem Bericht gibt der Förderverein auch einen Einblick in die Arbeit der DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG während der Coronakrise und verdeutlicht, wie – bei allen notwendigen Anpassungen der Prozesse – die gemeinsame Mission und der Zusammenhalt aller geholfen haben. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der transparenten Darstellung, wie der DRF e.V. die ihm anvertrauten Mittel für die DRF Luftrettung einsetzt.

Das könnte Sie auch interessieren