Schweben über Düsseldorf – im Zeppelin NT © Michael Häfner

Ein weiteres Luftschiff zu bauen wurde bereits im Mai 2022 durch die Deutsche Zeppelin-Reederei angekündigt und die bestehende Flotte ab 2024 auf drei Zeppeline zu erweitern - mit dem Ziel, das Flugangebot auch außerhalb der Bodenseeregion auszuweiten. Nun ist die Entscheidung bezüglich des neuen Standorts gefallen: Und zwar auf Essen/Mülheim in Nordrhein-Westfalen.

Essen/Mühlheim als Standort mit Tradition

Schon heute sind Rundflüge über München, Frankfurt und den Großstädten des Rheinlands zu ausgewählten Terminen im Angebot der Zeppelin-Reederei. Aufgrund der großen Nachfrage nach Zeppelin-Rundflugtickets und Charterflügen wird die Reederei ab 2024 einen dritten Zeppelin in den Markt bringen. Eines der drei Luftschiffe wird außerhalb Friedrichshafens stationiert und die Entscheidung bezüglich des neuen Zeppelin-Standorts fiel nun auf den Flughafen Essen/Mülheim.

Essen/Mülheim ist ein Luftschiff-Standort mit langjähriger Tradition. Seit 1972 führte die Westdeutsche Luftwerbung Theodor Wüllenkemper GmbH & Co. KG (WDL) dort Werbe- und Passagierflüge mit WDL-eigenen Prall-Luftschiffen durch. Und genau dort soll der dritte Zeppelin ab Frühjahr 2024 stationiert werden und im aktuell neu entstehenden Luftschiff- und Event-Hangar der WDL unterkommen. Das heißt, die Deutsche Zeppelin-Reederei wird am Flughafen Essen/Mülheim den Rundflug-Betrieb übernehmen. Das WDL-Luftschiff “Theo” wird dann ausschließlich zu Werbezwecken in Verbindung mit dem neuen Luftschiffhangar genutzt werden.

Zusammenarbeit mit dem WDL Team

“Ich freue mich auf die bevorstehende Zusammenarbeit mit dem Team der WDL. Essen/Mülheim ist ein ausgezeichneter Standort für ein touristisches Luftschiff. Verkehrsgünstig gelegen und gut erreichbar, mit hochinteressanten Flugrouten für unsere Rundflugpassagiere und unsere Werbepartner,” so der Kommentar von Eckhard Breuer, dem Geschäftsführer der Deutschen Zeppelin-Reederei, zum neuen Standort. “Wir freuen uns darauf, den Zeppelin-Passagieren zukünftig die Sightseeing-Highligts an Rhein und Ruhr aus der Zeppelin-Perspektive zu zeigen.”

„Wir sind stolz, dass wir mit Zeppelin NT einen großen Namen der deutschen Wirtschaft an unseren Standort ziehen konnten. So erhalten wir mit den Rundflügen ein außergewöhnliches Angebot für die Bevölkerung und Besucher unserer Region. Darüber hinaus wird die Zeppelin-Reederei auch neue Arbeitsplätze am Flughafen Essen/Mülheim schaffen,“ erläutert Frank Peylo, Geschäftsführer der WDL.

Die feierliche Unterzeichnung der Vertrags über die Hangar-Nutzung und Zeppelin-Stationierung zwischen der WDL und der Deutschen Zeppelin-Reederei fand am 15. September 2022 im Rahmen des Festakts anlässlich des Jubiläums “25 Jahre Erstflug Zeppelin NT” statt. “Es ist großartig, dass die beiden traditionsreichen deutschen Luftschiff-Unternehmen zukünftig noch enger zusammenarbeiten werden,” freut sich Eckhard Breuer.

Das könnte Sie auch interessieren