Logo luftfahrtportal.de
Anzeige Logo
Braunschweig-Wolfsburg Flughafen - Quelle: Flughafen Braunschweig-Wolfsburg
Braunschweig-Wolfsburg Flughafen - Quelle: Flughafen Braunschweig-Wolfsburg

Die DFS Aviation Services (DAS) hat zum Jahresanfang die Tower-Dienste in Braunschweig übernommen und somit den vorherigen Anbieter, Austro Control abgelöst. Seit dem 01.01.2023 wird der Flugsicherungsdienst am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg durch den zertifizierten Flugsicherungsprovider DFS Aviation Services GmbH (DAS) sichergestellt. Damit ist der erste Schritt im Projekt „Inbetriebnahme und Betrieb eines Remote Tower Control Centers (RTC Center Niedersachsen) am Standort Braunschweig“ erfolgreich abgeschlossen.

Flugverkehrsdienste aus dem Tower

Als neuer Flugsicherungsprovider am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg wird die DAS die Flugverkehrsdienste aus dem Tower, d.h. den Flugplatzkontrolldienst, den Fluginformationsdienst und den Flugalarmdienst inkl. der Regelungen zum Betrieb der technischen und flugsicherungstechnischen Einrichtungen für die Durchführung der Flugverkehrsdienste (ATS-Technikdienst) erbringen. Der Flugplatzkontrolldienst dient dabei zur Überwachung und Lenkung der Bewegungen im Luftraum und auf den Rollfeldern des Flughafens einschließlich der Überprüfung, Warnung und Umleitung von Luftfahrzeugen im Luftraum.

Remote-Tower-Control Center bis Mitte 2024 als Ziel

Somit erhöht sich die Anzahl der Flugplätze in Deutschland, die ihre Flugsicherungsdienste bei der DAS beziehen, auf insgesamt 11 Plätze. Das Ziel ist es, bis Mitte 2024 am Standort Braunschweig ein Remote-Tower-Control Center (RTC Center) in Betrieb zu nehmen, aus dem heraus, über einen sogenannten Außensichtersatz (ASE), die Flugsicherungsdienste für die beiden Flughäfen, Braunschweig-Wolfsburg und Emden sicher erbracht werden.

Michael Schwarz, Geschäftsführer des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg ist sich sicher „Mit der DFS Aviation Services haben wir einen zuverlässigen und zukunftsgerichteten Flugsicherungspartner an unserer Seite“. „Wir freuen uns, dass wir mit der Übernahme der Flugsicherungsdienste in 2023 bereits einen großen Schritt in Richtung RTC-Center gehen können“, sagt Andreas Pötzsch, Geschäftsführer der DAS.

Für die Errichtung des RTC-Centers am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg wird die DAS zusammenarbeiten mit FREQUENTIS DFS AEROSENSE, einem Joint Venture mit dem Technologieanbieter Frequentis, und der ESPA GmbH, einem Flugsicherungsunternehmen für die CNS-Technik.

Diskutieren Sie mit