Jettainer startet Lademittelmanagement für Spanische Airline

Jettainer startet Lademittelmanagement für Spanische Airline

Foto: Jettainer
Foto: Jettainer

Jettainer, der international führende Servicepartner für ausgegliedertes Lademittelmanagement, übernimmt die Steuerung der Paletten und Container für die spanische Fluggesellschaft Plus Ultra Líneas Aéreas. Die junge Airline setzt regelmäßig zwei Airbus A340-300 auf Strecken zwischen Madrid und Zielen in Lateinamerika ein. Eine baldige Flotten-Erweiterung ist geplant. Zudem soll das Streckennetz ausgebaut und auch Ziele in Asien bedient werden.

Die jetzt gestartete Partnerschaft ist das Ergebnis einer gezielten Vertriebsstrategie von Jettainer, auch mit kleineren, wachsenden Fluggesellschaften von Anfang an zusammenzuarbeiten. „Wir wollen unsere Tätigkeit mit aufstrebenden Airlines ausbauen und gemeinsam mit ihnen wachsen. Eine feste und langfristige Partnerschaft ist uns sehr wichtig“, erläutert Thorsten Riekert, Sales Director bei Jettainer.

Zum Auftakt der Zusammenarbeit stellt Jettainer Plus Ultra Líneas Aéreas zunächst rund 150 Einheiten bestehend aus AKE-Containern sowie Paletten vom Typ PMC zur Verfügung und übernimmt nicht nur deren komplette Steuerung, sondern auch die Wartung sämtlicher Einheiten. "Für unsere Fluggesellschaft ist Jettainer mit seinem globalen Netzwerk und langjährigen Erfahrungen im Lademittelmanagement der bestmögliche Partner. Mit der Auslagerung von ULD-Beschaffung, -Steuerung, und -Wartung werden diese Prozesse deutlich effizienter erledigt, als wir das selbst hätten leisten können. Gleichzeitig setzt dieser Schritt bei uns Ressourcen frei, die wir für weiteres Wachstum einsetzen können", sagt Olaf Schmidt, Vice President Ground Operations bei Plus Ultra Líneas Aéreas.

Die Airline bietet ausgehend von Madrid Flüge nach Lima, Peru und Santo Domingo in der Dominikanischen Republik an. Zukünftig sollen Verbindungen nach Panama, Costa Rica, Kuba und Bangkok hinzukommen.