Menu Content/Inhalt
Startseite arrow Aktuelle Meldungen arrow Airlines arrow Heutiger Erstflug zum Flughafen Stuttgart Manfred Rommel mit Embraer gestartet

Newsletter

Melden Sie sich hier für den Newsletter von luftfahrtportal.de an!











Heutiger Erstflug zum Flughafen Stuttgart Manfred Rommel mit Embraer gestartet Drucken

Heutiger Erstflug zum Flughafen Stuttgart Manfred Rommel mit Embraer gestartet

Embraer 195 nach Stuttgart (c) Austrian Airlines
Embraer 195 nach Stuttgart (c) Austrian Airlines

• Umflottung der Mittelstrecke gestartet: Neuwertige Embraer-Jets ersetzen Fokker

• Embraer fliegt nach Zentral- und Osteuropa - zum Beispiel Belgrad, Warschau und Tirana, aber auch nach Hamburg, Thessaloniki und viele mehr

• 200 Piloten, 600 Flugbegleiter und rund 80 Techniker bei Austrian Airlines in Ausbildung für die Flotte von 17 Embraer-Jets

Der erste Embraer 195 der Austrian Airlines mit dem Namen „Central Europe“ startete heute um 07:46 Uhr Früh unter der Flugnummer OS 177 zum Erstflug vom Flughafen Wien nach Stuttgart.

Eine Stunde später um 08:46 Uhr landete er an seinem Zielort. Der Jet mit der Registrierung OE-LWD ist der erste von in Summe 17 Flugzeugen dieser Type, die Austrian Airlines bis Ende 2017 einflotten wird. Der Embraer wird die 21 Fokker Flugzeuge schrittweise ersetzen. Sie verbrauchen rund 18 Prozent weniger Treibstoff pro Sitzplatz und sind damit wesentlich umweltschonender unterwegs als die Fokker. Der Embraer 195 punktet vor allem durch eine fortschrittliche Bauweise. So ist zum Beispiel die mit zwei Zweierreihen ausgestattete Kabine durch ihre ergonomische Bauweise besonders geräumig und bietet dem Passagier mehr Raumgefühl. Niedrige Betriebskosten machen dieses Flugzeug besonders effizient.

"Um eine Flotte von 17 Embraer-Jets betreiben zu können, schulen wir in Summe rund 200 Piloten und 600 Flugbegleiter auf diese Flugzeugtype. Dafür haben wir ein intensives und hochprofessionelles Ausbildungsprogramm gestartet. Außerdem müssen mehr als 80 Techniker der Austrian Technik eine eigene Ausbildung absolvieren, um die fachliche Qualifikation und die behördliche Zertifizierung für Wartungsarbeiten am Embraer zu erwerben,“ erklärt Robert Heusmann, Austrian Airlines Projektleiter Embraer Einflottung. „Die Vorbereitungsarbeiten für die Einflottung des Embraer waren hoch komplex und haben knapp ein Jahr vor dem Erstflug begonnen. Dafür können wir unseren Kunden jetzt ein qualitativ hochwertiges Produkt, einen professionellen Service und Sicherheit bieten."

"Austrian Airlines ersetzt ältere und weniger effiziente Flugzeuge mit E-Jets und folgt damit dem Weg wie schon andere Fluglinien in Europa. Austrian Airlines schafft so einen Mehrwert für Partner sowie Eigentümer und bietet ihren Passagieren damit hinsichtlich Komfort ein tolles Produkt an", erklärt Mathieu Duquesnoy, Vice President Marketing & Vertrieb für Europa, den Nahen Osten und Afrika bei Embraer Commercial Aviation. "Die E-Jets sind in dem Segment die effizientesten Flugzeuge mit den niedrigsten Betriebskosten."

Der Embraer wird auf Kurz- und Mittelstreckenflügen nach Zentral- und Osteuropa zum Einsatz kommen wie zum Beispiel nach Belgrad, Warschau, Tirana, aber auch nach Hamburg, Thessaloniki und zu vielen anderen Destinationen. Die Embraer-Jets haben ein Durchschnittsalter von vier Jahren und bieten Platz für 120 Passagiere. Der Neuwert eines Embraer-Jets beträgt rund 52 Millionen USD.

 
< zurück   weiter >