Menu Content/Inhalt
Startseite arrow Aktuelle Meldungen arrow Airlines arrow Austrian Airlines investiert in weitere Flugzeuge am Drehkreuz Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier für den Newsletter von luftfahrtportal.de an!











Austrian Airlines investiert in weitere Flugzeuge am Drehkreuz Wien Drucken

Austrian Airlines investiert in weitere Flugzeuge am Drehkreuz Wien

Foto - Copyright: Austrian Airlines/Huber
Foto: Copyright: Austrian Airlines/Huber

Der Aufsichtsrat der Lufthansa AG hat gestern als letztes und höchstes Gremium weit reichenden Investitionen in die Flotte von Austrian Airlines zugestimmt. In diesem Zusammenhang wird das erste Strategiepaket der Austrian Airlines unter dem Titel „Next Level Austrian“ am Standort Wien und damit die Anschaffung eines zusätzlichen Interkontinentalflugzeuges sowie zweier zusätzlicher Kontinentalflugzeuge ermöglicht. Allein diese drei Flugzeuge haben einen Investitionswert von über 100 Mio. Euro. Sie werden am Standort Wien über 230 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Die zwei Airbusse des Typs A320 werden noch in diesem Jahr die Austrian Airlines Flotte vergrößern, die Boeing 777 wird voraussichtlich ab Sommerflugplan 2018 im Einsatz sein.

Austrian Airlines CEO Kay Kratky dazu: "Ich freue mich, dass dem ersten Paket der "Next Level Austrian" Strategie und damit auch dem nächsten Entwicklungsschritt der Austrian Airlines grünes Licht erteilt wurde. Der Abschluss des Bord-Kollektivvertrags und die positiven Signale Richtung Standort aus der Politik sorgen dabei für ein gutes Investitionsklima." In einem nächsten Schritt will Austrian die Modernisierung der Austrian-Langstreckenflotte entscheiden. Denn die bestehenden Flugzeuge erreichen bekanntlich ab 2020 ihre wirtschaftliche Nutzungsdauer. "Hierbei wird es um eine Investitionssumme von deutlich mehr als einer Milliarde Euro gehen", ergänzt CFO Heinz Lachinger.

Neue Direktverbindungen aus Wien in Aussicht

Während die zusätzlichen zwei Airbusse von Lufthansa unter anderem im deutsch-österreichischen Nachbarschaftsverkehr eingesetzt werden, wird das Großraumflugzeug im heute beschlossenen Paket neue Langstrecken-Direktverbindungen aus Wien bringen. Interessant erscheinen hierbei sowohl Ziele in Asien als auch in Amerika und Afrika. Zuletzt wurden neue Nonstop-Flüge nach Shanghai, Hongkong und Los Angeles in den Flugplan des österreichischen Flag-Carriers aufgenommen. Zusätzlich zum Ausbau der Flotte wurde auch der Investition in eine Premium Economy Class auf der Langstreckenflotte zugestimmt. Sie soll im Winter 2017/2018 in alle Interkontinentalflugzeuge der Austrian Airlines eingebaut werden. Internet an Bord wird es noch heuer geben: Die 31 Airbusflugzeuge werden sukzessive ab November 2016 mit WLAN ausgestattet und getestet. Bereits ab Dezember 2016 können Austrian Passagiere Internet an Bord auf den ersten Flugzeugen nutzen.

Das Next-Level-Austrian-Paket im Überblick:

• Langstreckenflotte wächst um eine Boeing 777:

Das heute genehmigte Großraumflugzeug des Typs Boeing 777 wird vom irischen Flugzeuglessor AerCap für einen Zeitraum von etwa acht Jahren angemietet und stellt inkl. Umbaukosten einen Investitionswert von etwa 60 Mio. Euro dar. Der Neuwert dieses größten zweistrahligen Passagierflugzeugs der Welt liegt bei rund 200 Mio. Euro. Für den Betrieb eines solchen Flugzeugs sind rund 150 Mitarbeiter notwendig (110 Flugbegleiter, 30 Piloten, 5 Stationsmitarbeiter und 5 Techniker). Das Flugzeug hat abhängig von der Bestuhlungsart eine Sitzplatzkapazität von rund 300 Plätzen und wird etwa 150.000 Passagiere pro Jahr befördern. Austrian Airlines operiert derzeit sechs Boeing 767 und fünf Boeing 777.

• Mittelstreckenflotte wächst um zwei Airbus A320:

Die heute genehmigten, zusätzlichen zwei Flugzeuge des Typs Airbus A320 wurden von der Lufthansa Gruppe für einen Zeitraum von ebenfalls etwa acht Jahren angemietet und stellen inklusive Umbaukosten einen Investitionswert von rund 50 Millionen Euro dar. Der Neuwert eines A320 liegt bei knapp 90 Millionen Euro. Für den Betrieb eines solchen Flugzeugs sind 42 Mitarbeiter notwendig (28 Flugbegleiter und 14 Piloten). Ein A320 hat abhängig von der Bestuhlungsart eine Sitzplatzkapazität von rund 174 Plätzen und wird etwa 225.000 Passagiere pro Jahr befördern. Die Kapazität der beiden Flugzeuge wird auf den Strecken Innsbruck-Frankfurt, Salzburg-Frankfurt, Graz-Frankfurt sowie Wien-München eingesetzt. Austrian Airlines operiert derzeit 29 Flugzeuge der Familie Airbus A320 (sieben A319, 16 A320, sechs A321). Insgesamt betreibt Austrian Airlines eine Flotte von 78 Flugzeugen.

• Austrian Airlines führt ab 2018 Premium Economy auf allen Langstreckenflügen ein:

Nach der positiven Erfahrung bei Lufthansa, hat sich Austrian Airlines entschieden, auf allen Langstreckenflugzeugen des Typs B767 und B777 zwischen den Economy und Business Class Reihen eine Premium Economy Class einzuführen. In der „Premium Eco“ werden den Fluggästen eigene Sitze mit größerem Neigungswinkel, mehr Sitzabstand und breiterer Sitzfläche angeboten. Dazu kommen ein im Vergleich mit der Economy Class größerer Bildschirm für das On-Demand-Entertainment und ein aufgewertetes Catering. Preislich wird die Premium Economy mit einem attraktiven Einstiegslevel zwischen dem Economy Classic und dem Business Class Tarif liegen. Die Flugzeuge werden im Winter 2017/18 umgebaut und ab Sommerflugplan 2018 einsatzbereit sein. Auf der B767 werden zu Lasten der Business und Economy Class 18 Premium Eco Sitze zur Verfügung stehen, auf der B777 werden es 24 sein. Insgesamt wird die Sitzplatzkapazität auf der B767 je nach aktueller Sitzkonfiguration um drei bzw. um 14 Plätze auf 211 und auf der B777 von 308 Plätzen auf 302 schrumpfen. Die Airline erwartet sich dennoch höhere Erlöse. Die Gesamtinvestition für die Premium Eco wird sich auf rund 15 Millionen Euro belaufen.

• Austrian Airlines führt ab Mitte Dezember 2016 Internet an Bord ein:

Für einen weiteren Innovationsschub sorgt Internet an Bord auf Austrian Airlines Flügen. Noch im November 2016 soll der erste Airbus mit Inflight Connectivity (IFC) ausgestattet und getestet werden. Nach erfolgreichen Tests können Austrian Passagiere bereits ab Mitte Dezember Internet an Bord auf den ersten Flugzeugen nutzen. Die gesamte Airbusflotte soll bis Sommerflugplan 2017 umgerüstet sein. Die Investitionskosten dafür betragen etwa fünf Millionen Euro. Das künftige Angebot von Austrian Airlines und einem Technologie-Partner basiert auf der neuesten Breitband-Satelliten-Technologie (Ka-Band) und bietet eine nahtlose, zuverlässige Abdeckung auf der Airbus Flotte. Fluggäste werden den Internetzugang mit eigenen mobilen Endgeräten über WLAN nutzen können. Damit werden neben einfachen E-Mail-Diensten auch anspruchsvollere Anwendungen bis hin zum Streaming möglich. Das Gebührenmodell wird Austrian Airlines zum Einführungszeitpunkt bekannt geben. Das Telefonieren an Bord wird von vielen Passagieren als störend empfunden und wird daher auch weiterhin nicht gestattet sein.

Diese Punkte sind nur ein Teil aus dem Next Level Austrian Paket. Der österreichische Flag Carrier soll nach der Restrukturierung zukünftig eine entscheidendere Rolle in der Lufthansa Group einnehmen. Themen sind der weitere Ausbau des Langstreckennetzes, die Investition in eine neue Flugzeugtechnologie oder anstehende Kooperationen mit Systempartnern.

Austrian Airlines CCO Andreas Otto dazu: „Wir wollen die Kostenvorteile der Austrian Airlines in der Gruppe zukünftig stärker nutzen und eine größere Rolle für Produktenwicklungen spielen. Austrian Airlines ist mit Produkten wie á la carte-Catering, Business Class Online-Auktionen oder Social Gifting bereits mit innovativen Beispielen vorangegangen.“

 
< zurück   weiter >